×

MECmags 

Home Über mich Impressum Kontakt Theme-Projekt
© 2017. Alle Rechte vorbehalten.

MECmags

Matthias Eckardt

Adobe Flash Player restlos deinstallieren

Adobe Flash Player restlos deinstallieren

04.04.2015     me

Viele Mac-Anwender haben die Nase voll hat von gefühlten zwei Adobe Flash-Updates pro Woche. Nicht zuletzt, da diese selten neue Funktionen bringen, sondern einfach nur noch grob fahrlässige Sicherheitslücken zu stopfen versuchen. Dabei wollen Sie doch einfach nur sorgenfrei surfen ohne auf Bewegtbildinhalte zu verzichten. Die meisten Webseiten und Mediatheken können Videoinhalte spätestens seit dem Siegeszug des iPads vor fünf Jahren auch im Format MP4 bedienen. Warum also nicht Flash gleich ganz loswerden?

  1. Sie brauchen kein Flash, wenn keine Online-Spiele spielen
  2. Sie brauchen kein Flash, wenn Sie nur Gelegenheitssurfer sind
  3. Sie brauchen kein Flash, wenn Sie auf nahezu bildschirmfüllende Werbung von z.B. Mediamarkt verzichten können

Viele browserbasierte Spiele laufen auch in HTML5 und lassen sich in jedem modernen Browser ohne Zusatzinstallation spielen.

Schnell entfernt

Flash verteilt sich im System und ist nicht so leicht händisch zu entfernen. Es genügt nicht, die Flash-Systemeinstellung per Kontextmenü zu entfernen. Dazu kommen noch aus /Library/Internet Plug-Ins das Flash Player.plugin und flashplayer.xpt, die es zu löschen gilt. Bequemer ist der offizielle Uninstaller von Adobe, der tatsächlich separat beim Hersteller erhältlich ist. Weitere Informationen und Download (DMG) 228KB: uninstall_flash_player_osx.dmg

Adobe Flash Uninstaller für OS X 10.6 und neuer Nach Ausführen des Uninstallers sind Safari und Firefox vom Flash Player befreit

Falls Sie jedoch neben Apples Safari oder Firefox auch auf Google Chrome als Browser zurückgreifen, müssen Sie wissen, dass Chrome mit seiner speziellen Flash-Version ausgeliefert wird, die im Standard an ist. Um Flash nun auch noch in Chrome zu deaktivieren, starten Sie Googles Browser. In Chrome darf man Erweiterungen nicht mit Plugins verwechseln. Geben Sie chrome://plugins/ in die Adresszeile ein. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf die in der nachfolgenden Abbildung markierte Textschaltfläche Deaktivieren.

Adobe Flash in Chrome deaktivieren So klappt der Verzicht auf Flash auch in Googles Browser

Zwar wird es im Alltag auch Seiten geben, die auf die Installation von Flash bestehen. Fragen Sie sich nun einfach, ob es das wert ist. Meist finden Sie das gesuchte Video auch auf YouTube. Wenn nicht, schreiben Sie an den Website-Betreiber und schildern Sie ihre Situation.

Sie können nur gewinnen. Lehnen Sie sich zurück und surfen Sie in Zukunft sicherer und stressfreier.

(me)